Ambulanter Hospizdienst begeistert Publikum

  • Die Idee, „Klaras Kiste“ auf einer Theaterbühne zu präsentieren, entstand vor einem Jahr. Das Stück basiert auf einer Geschichte der Autorin Rachel van Kooij, die zum Welthospiztages in Neustrelitz Lesungen in der Evangelischen Schule und im Hotel Schlossgarten hielt. Natürlich verfolgte sie auch die Aufführung im Kunsthaus und war begeistert. Erzählt wird von einer todkranken Lehrerin, die mit ihren Schülern über die Krankheit spricht.

     

  • Theaterstück Klaras Kiste
  • Theaterstück Klaras Kiste
  • Theaterstück Klaras Kiste

Theaterstück "Klara´s Kiste"

Lehrerin Klara ist sterbenskrank, doch sie will die letzten verbleibenden Tage ihres Lebens genießen. Dies ist eine aus dem Leben gegriffene Geschichte von Autorin Rachel van Kooij. Diese Erzählung und wie Kinder mit dem Tod umgehen hat der ambulante Hospizdienst Neustrelitz am Freitag in einer Theateraufführung im Kunsthaus der Luisenstadt eindrucksvoll gezeigt. Überwältigt von der enormen Resonanz organisierte Andrea Morgenstern, Leiterin des ambulanten Hospizdienstes wenige Minuten vor dem Start des Theaterstückes noch einige Stühle, denn binnen weniger Minuten füllte sich der kleine Saal. Dann hieß es Vorhang auf und der zehnjährige Janek Fulda schlüpfte in die Rolle des Lukas, der vom bevorstehenden Tod seiner Lehrerin erfährt und lernen muss, damit umzugehen. „Aber viel Wichtiger ist es, dass Eltern begreifen, Sterben und Tod auch für Kinder greifbar zu machen“, so Andrea Morgenstern. Voller Spannung verfolgte das Publikum das Theaterstück, das den Darstellern ebenso Spaß machte, wie den zahlreichen Gästen. Der Lohn für die einstündige Vorführung – Minuten langer Applaus.

17.10.2012

Pressearchiv Neustrelitzer Hospiz