Hospizhund Bella - der kleine Liebling

  • Ein Hund im Pflegeheim? Eigentlich nicht wirklich denkbar – eigentlich. Bei uns im Hospiz aber eine Selbstverständlichkeit, denn mit Bella, unserer Mischlingshündin, erreichen wir eine tiergestützte Begleitung. Und Bella ist für unsere Gäste so selbstverständlich, wie ein freundlicher Guten-Morgen-Gruß.

     

     

     

     

     

  • Hospizhund Bella in Neustrelitz
  • Hospizhund Bella in Neustrelitz
  • Hospizhund Bella in Neustrelitz

Vierbeinige Unterstützung im Hospiz

Durch den Schnee tollen und Vögel beobachten, das mag Bella, die 13monatige Mischlingshündin, derzeit ganz gerne. Aber wie jeder normale Hund liebt sie es auch, ausgiebige Streicheleinheiten zu genießen. Dennoch ist Bella etwas ganz  Besonderes -denn sie verbringt die meiste Zeit im Neustrelitzer Hospiz. In der Pflegeeinrichtung des Deutschen Roten Kreuzes, die zehn sterbenskranken Gäste die Möglichkeit für einen würdevollen Abschied vom Leben und den Angehörigen bietet, fand auch die Hündin ein wohliges Zuhause. Somit nimmt die Hündin nicht nur teil am Leben der Hospizgäste, sondern gehört zum Alltag der Pflegeeinrichtung. „Ich freue mich immer sehr, wenn Bella zu mir schmusen kommt“, zeigte sich Irmgard Marquardt erfreut, als sie vierbeinigen Besuch auf dem Sofa bekam. Seit mehreren Wochen lebt die 85jährige Neubrandenburgerin bereits im Hospiz. „Zeit ist hier das größte Geschenk“, flüsterte die Seniorin, während sie den Hund streichelte. „Wir können hier dem Leben aber nicht mehr Zeit geben, sonder nur der Zeit mehr Leben schenken“, erklärt unterdes Pflegedienstleiterin Yvonne Neumann die Philosophie der Einrichtung. Mit Eröffnung vor gut zwei Jahren wird diese Ideologie durch die Mitarbeiter im Hospiz gelebt. „Das spüren auch unsere Gäste“, so Yvonne Neumann. Was die Bewohner nicht spüren, „das Hospiz wird nicht zu 100 Prozent durch die Krankenkassen getragen“, erläutert DRK-Geschäftsführer Uwe Jahn die jährlichen 60.000 Euro Zuwendung, die das Rote Kreuz als Eigenanteil in das Hospiz steckt. „Durch unsere gute Arbeit konnten wir allerdings einige Sponsoren und Hospizpaten gewinnen, die uns finanziell unterstützen“, freut sich Uwe Jahn. Gemeistert wird dies durch eine konsequente Aufklärungsarbeit, die das Thema Sterben, Tod und Trauer enttabuisieren soll. So findet beispielsweise am 10. April der dritte Tag der Begegnung im Neustrelitzer Hospiz statt. Weiter fördernde Projekte sind die Aktion „Kunst im Leben“ und der am 14. September erstmalig geplante Hospizlauf. Hier wird auch Hospiz-Hund Bella zeigen, was sie in den Pfoten hat.

13.03.2013

Pressearchiv Neustrelitzer Hospiz