Hospizwoche in Neustrelitz

  • „Hospiz macht keine kalten Füße.“  Mit diesem markanten Slogan hat der ambulante Hospizdienst in Neustrelitz im Oktober gemeinsam mit dem Luisendomizil, wo seit Mai 2011 auch das stationäre Hospiz einen würdigen Platz gefunden hat, die erste Hospizwoche in Neustrelitz eröffnet. Dutzende wärmende Wollsocken haben ehrenamtliche Mitstreiter gestrickt und wollen diese nun für eine kleine Spende abgeben. Auf langen Wäscheleinen, die sich durch das Neustrelitzer Luisendomizil ziehen, hängen derzeit die bunten Fußwärmer und warten auf ihre Abnehmer.

     

     

     

  • Hospizwoche Neustrelitz
  • Hospizwoche Neustrelitz
  • Hospizwoche Neustrelitz

Hospiz macht keine kalten Füsse

„Hospiz macht keine kalten Füße.“  Mit diesem markanten Slogan haben das stationäre Hospiz gemeinsam mit dem ambulanten Hospizdienst in Neustrelitz im Luisendomizil, wo seit Mai 2011 auch das stationäre Hospiz einen würdigen Platz gefunden hat, die erste Hospizwoche in Neustrelitz gemeinsam eröffnet. „Dieses Motto wollen wir nicht nur sprichwörtlich sehen“, so Andrea Morgenstern, die Koordinatorin des ambulanten Hospizdienstes,  am Montag bei der Eröffnung. Dutzende wärmende Wollsocken haben ehrenamtliche Mitstreiter gestrickt und wollen diese nun für eine kleine Spende abgeben. Auf langen Wäscheleinen, die sich durch das Neustrelitzer Luisendomizil ziehen, hängen derzeit die bunten Fußwärmer und warten auf ihre Abnehmer.  „Bundesweit gibt es 175 stationäre Einrichtungen und über 1.500 ambulante Hospizdienste und auch wir wollten uns nicht vor dieser wichtigen Arbeit verstecken“, so Edmund Sacher, der als Vorstandvorsitzender des DRK Kreisverband Mecklenburgische Seenplatte e.V. die Arbeit der vielen Ehrenamtlichen lobte. „Wir können derzeit auf 50 freiwillige Helfer im ambulanten Hospizdienst zählen“, so Andrea Morgenstern. „Aber es können ruhig noch einige mehr sein.“ Aus diesem Grund wird am Mittwoch auch ein Tag der Ehrenamtlichen im Neustrelitzer Hospiz veranstaltet, bei dem neue Mitstreiter für die Arbeit begeistert werden sollen. Am gestrigen Dienstag sorgte bereits der Vortrag zur Patientenverfügungen für reges Interesse bei den Gästen und Besuchern im Luisendomizil.  Am Donnerstag wird ab 18 Uhr im Hospiz eine Buchlesung mit Musik angeboten. Dann wird aus dem Buch "Wie ein einziger Tag" von Nicholas Sparks vorgelesen. Schüler der evangelischen Grundschule Neustrelitz werden ab Freitag die Hospizwoche beenden und überreichen dann selbstgefertigte Abschiedstücher.

21.10.2013

Pressearchiv Neustrelitzer Hospiz