Spenden für das Hospiz

Als Hospizpate oder Einmalspender unsere Arbeit unterstützen

„DU zählst, weil du DU bist. Und du wirst bis zum letzten Augenblick deines Lebens eine Bedeutung haben.“ Cicely Saunders

Die Hospizarbeit des DRK Kreisverband Mecklenburgische Seenplatte e.V. ist nur durch die Unterstützung zahlreicher Personen möglich:
Es haben sich Ehrenamtliche organisiert, die es sich im Rahmen der ambulanten Hospizarbeit ebenso wie durch den Einsatz in unserem stationären Hospiz zur Aufgabe gemacht haben, Betroffene beim Abschiednehmen zu begleiten, indem sie ihre Zeit und ihre Erfahrungen zur Verfügung stellen.

Auch Sie können Ihr Engagement mit einbringen und unsere Arbeit mit Ihrer Kraft als Mensch unterstützen. Unser Verein benötigt Spendengelder, um die notwendigen 90.000 Euro pro Jahr als Anteilsfinanzierung aufbringen zu können. Diese Spenden sind im Rahmen der vom Finanzamt Neustrelitz bescheinigten Gemeinnützigkeit als Sonderausgaben steuerlich absetzbar. Auch Sie können Ihr Engagement mit einbringen und unsere Arbeit finanziell unterstützen. „Wenn eine Spendenquittung gewünscht wird, geben Sie bitte im Verwendungszweck der Überweisung Ihre Anschrift mit an.“

Spendenkonto Neustrelitz

Sparkasse Mecklenburg Strelitz

IBAN DE30 150517320030003348

BIC NOLADE21MST

Blz: 15051732

Stichwort: stationäres Hospiz Neustrelitz

Vereinbarung als Hospizpaten zum PDF-Download

Spendenkonto Waren (Müritz)

Sparkasse Mecklenburg Strelitz

IBAN DE30 150517320030003348

BIC NOLADE21MST

Blz: 15051732

Stichwort: stationäres Hospiz Waren (Müritz)

Vereinbarung als Hospizpaten zum PDF-Download

Warum Hospizpate werden?

Das DRK Mecklenburgische Seenplatte begleitet Menschen und deren Angehörige seit vielen Jahren in der häuslichen Umgebung auf dem letzten Lebensweg. Das Hospiz „Luisendomizil“ in Neustrelitz und das Hospiz „Müritzpark“ in Waren (Müritz) bieten Hospizgästen stationär einen Raum, um die verbleibende Zeit würdevoll zu verleben. Fürsorge, lindernde Hilfe für körperliches und seelisches Leid, verbunden mit Zeit für die unterschiedlichen Sorgen und Nöte, schaffen einen Rahmen für Betroffene, der Halt geben soll.

Laut Gesetz ist der Träger dazu verpflichtet, jeweils fünf Prozent der im Zusammenhang mit der Hospizarbeit entstehenden Kosten aus Eigenmitteln selbst zu finanzieren, 95 Prozent der Kosten werden von den Kranken- und Pflegekassen übernommen. Als Eigenanteil muss das DRK für beide Einrichtungen pro Jahr 90.000 Euro aufbringen.

Das bedarf der Unterstützung zahlreicher Privatpersonen und Hospizpaten.

Dem Träger ist daran gelegen, eine hohe Aufmerksamkeit für die Hospizarbeit auch in der Öffentlichkeit zu erreichen, denn im Wandel der Zeit wurde das Thema Sterben und Tod aus dem gesellschaftlichen Alltag verdrängt.

Der DRK Kreisverband Mecklenburgische Seenplatte e.V. möchte dieser Entwicklung wirkungsvoll begegnen. Deshalb soll die Hospizarbeit enttabuisiert werden und in der Mitte der Gesellschaft einen neuen Stellenwert bekommen - im Sinne der Hospizidee, dass Sterben Leben ist - Leben bis zuletzt.

Deshalb wird der Träger regelmäßig Veranstaltungen organisieren, die einen besonderen Rahmen für das Einander-Kennenlernen der Hospizpaten und in der Hospizarbeit beschäftigten Menschen leisten. Dies bietet allen Beteiligten die Gelegenheit, sich gemeinsam zu trauen und einem schwierigen Thema anzunähern und sich darüber auszutauschen.

Das Hospiz wird kontinuierlich durch eine aktive Pressearbeit begleitet, um über die Darstellung der fortlaufenden Entwicklung dieses Thema immer wieder in die Öffentlichkeit zu transportieren.

Hospiz Luisendomizil

Penzliner Str. 58

17235 Neustrelitz

Telefon:
0 39 81 / 34 90 42 29
0 39 81 / 34 90 42 31

Hospiz Müritzpark

Thomas-Mann-Straße 18a

17192 Waren (Müritz)

Telefon:
0 39 91 / 63198 29

Fax:
0 39 91 / 63198 24